National September 11 Memorial & Museum

Vermutlich kann sich jeder noch ganz genau daran erinnern, was er am 11. September 2001 gemacht hat. Ich saß damals fast den ganzen Tag vor dem Fernseher und habe die schrecklichen Ereignisse in New York quasi in Schockstarre live mitverfolgt. Ich konnte nicht fassen, was auf der anderen Seite des Atlantiks gerade geschah. Die Bilder sahen aus, als kämen sie direkt aus Hollywood - doch sie waren leider sehr real.

Wer heute den Ort des Anschlages besucht, spürt immer noch eine klaffende Wunde im Herzen der Stadt. Dort, wo früher die beiden Twin Towers des World Trade Centers standen, befindet sich heute das National September 11 Memorial - zwei große Pools, die den Grundriss der beiden Türme am Original-Standort nachzeichnen. Rundherum findet man die Namen der fast 3.000 Toten des Anschlages. Die schiere Größe des Memorials und die Zahl der Namen lässt Besucher heute noch nachfühlen, wie groß das Ausmaß dieser Katastrophe war.

Wer deutlich mehr über den feigen Anschlag erfahren möchte, sollte in jedem Fall das Museum besuchen, das sich mehr oder weniger zwischen und unter den beiden Pools befindet. Doch ein Hinweis gleich vorab: Wer für den Besuch nicht mindestens drei Stunden Zeit hat, sollte das Ganze auf den nächsten New-York-Trip verschieben.

Der Großteil des Museums befindet sich im Untergrund - auf dem Level des Fundaments der Twin Towers. Man sieht hier sowohl die Grundpfeiler der beiden Gebäude als auch die riesige Umrandung des Geländes, eine Art fest verankerte Wanne, die als Schutz gegen das Wasser des Hudson Rivers dient. Auch hier wird die Größe und damit auch das Ausmaß der Zerstörung auf beeindruckende Art und Weise deutlich.

Im Rahmen der Ausstellung lässt sich der 11. September 2001 genau rekonstruieren - mit zahlreichen Details, Tonaufnahmen, Fotos und Ausstellungsstücken. Trümmerteile, zerstörte Fahrzeuge, Überreste der Flugzeuge - der Besucher des Museums fühlt sich dem Ereignis plötzlich sehr nah, auf eine durchaus beklemmende Art und Weise.

Das Museum ist in jedem Fall einen Besuch wert, wenn man ausreichend Zeit dafür mitbringt. Um Wartezeit zu sparen, sollte man entweder sehr früh unter der Woche kommen oder aber vorab bereits auf der Website des Museums Tickets bestellen.

Website des Memorials: 911memorial.org

Daniel Fürg

About Daniel Fürg

Wenn ich könnte, wäre ich pausenlos auf Reisen um die Welt zu entdecken. Ganz so oft klappt es leider nicht - aber oft genug. Folgt mir auf meinen Entdeckungsreisen um die Welt!

Comments